German 1

Am Ende des Weges. Nachdenken über das Alter by Heinrich Albertz PDF

Posted On March 14, 2018 at 12:28 pm by / Comments Off on Am Ende des Weges. Nachdenken über das Alter by Heinrich Albertz PDF

By Heinrich Albertz

ISBN-10: 3463401150

ISBN-13: 9783463401157

Show description

Read Online or Download Am Ende des Weges. Nachdenken über das Alter PDF

Best german_1 books

Read e-book online Frieden schaffen mit anderen Waffen?: Alternativen zum PDF

Im Prinzip sind Streitkräfte immer gleich: zwiegesichtig, sowohl für den Angriff als auch für die Verteidigung geeignet. Deswegen gefährdet jeder, der zum eigenen Schutz rüstet, damit automatisch auch die Sicherheit seines Kontrahenten. Auf diese Weise wird eine Spirale der Aufrüstung in Gang gesetzt – ein Prozess sich wechselseitig verstärkender Ängste.

Download PDF by Birgit Mehlhorn, Heinz Mehlhorn: Zecken, Milben, Fliegen, Schaben. Schach dem Ungeziefer

Dieser bewährte Retter vor Ungeziefer hat schon unzähligen Lesern geholfen, sich von den ungebetenen Gästen wieder zu befreien. Mit dem farbigen, anschaulichen Ratgeber erhalten Sie alle Informationen, um Schädlinge zu erkennen und erfolgreich zu bekämpfen und Stich- oder Bißwunden gezielt zu behandeln.

Download e-book for kindle: SOS Abendland: Die schleichende Islamisierung Europas by Udo Ulfkotte

N diesem Buch lesen Sie, used to be die Islamisten gerne vor Ihnen verborgen hätten. Es ist die wohl erschreckendste Chronologie über die Ausbreitung des Islam in Europa. Hier lesen Sie aber auch, was once Ihnen die deutschen Massenmedien verschweigen. Fakten, die Ihnen den Atem stocken lassen - in einer Fülle, die erdrückend ist.

Additional info for Am Ende des Weges. Nachdenken über das Alter

Sample text

Ich habe den ersten Vorsitzenden der Partei dann also bis zu seinem Tode in diesem Vorstand erleben dürfen – nun schon in der Baracke in Bonn, in jenem engen Sitzungszimmer, in dem man den Nachbarn schon anstieß, wenn man sich eine Pfeife anzündete, ich ganz unten am Tisch, neben dem anderen, dem großen Pfeifenraucher Herbert Wehner. Schumacher führte den Vorsitz. Er hörte zu, manchmal ein wenig ungeduldig. Manchmal auch scharf gegen allzuviel Unverstand. Am schwierigsten wohl auch in den Kontroversen mit den Ministerpräsidenten – Kopf, Zinn, Reuter, Brauer, Kaisen.

Das Signal dieses Sturzes ist sehr hilfreich gewesen. Ich genieße jeden Tag als ein Geschenk. Daß ich Weihnachten feiern durfte zu Hause, daß die Freunde aus Berlin kamen wie jedes Jahr an Silvester, daß wir wieder zusammensaßen abends, im Amtsfischerhaus im Schnoor, einer gar nicht hochgestochenen Kneipe. Und daß ich Wein trinken darf und die Pfeife rauchen. Als dann noch eine Enkelin kam, siebzehn Jahre und sehr schön und jung und lebendig, war dies zwar anstrengend, aber eben auch intensiver erlebt als noch vor einem Jahr.

Wie soll es heißen? Am liebsten hätte ich, wenn auf dem Umschlag das altmodische Wort »lebenssatt« vorkäme aus Luthers Bibelübersetzung. « »Als David alt und lebenssatt war…« Welch ein Wort! Du hast also gelebt, viele Jahrzehnte, und es hat sich offensichtlich gelohnt. Aber nun ist es auch genug. Da ist kein Hunger mehr, keine Ungeduld, du bist müde, Neues zu 58 erfahren, das doch immer wieder das Alte ist, du schläfst plötzlich ein, am Tage, am frühen Abend, wenn der Fernseher läuft. Es sind immer die gleichen Bilder, die gleichen Torheiten.

Download PDF sample

Am Ende des Weges. Nachdenken über das Alter by Heinrich Albertz


by Mark
4.3

Rated 4.94 of 5 – based on 23 votes